Tipps gegen Corona – Urlaub in Sri Lanka

Du möchtest im Flugzeug nach Sri Lanka reisen und die atemberaubenden Landschaftsstriche sowie die kulturelle Vielfalt des Landes kennenlernen? Dann bist du hier genau an der richtigen Adresse, denn wir zeigen dir nicht nur tolle versteckte Paradiese fernab des Massentourismus, sondern möchten dir auch hilfreiche Tipps im Hinblick auf das aktuelle Coronavirus geben.

Die Must-Sees in Sri Lanka

Wenn du eine Reise nach Sri Lanka planst, dann hast du dich mit Abstand für einen der paradiesischsten und exotischsten Orte entschieden. Sri Lanka ist nämlich gerade mal so groß wie Bayern, kann aber durch seine spektakuläre Vielfalt überzeugen: Neben traumhaften Stränden, grünen Landschaftsstrichen oder einer kulinarischen Genussküche warten hier vor allem hilfsbereite und warmherzige Menschen auf dich, die dich sofort in den exotischen Bann ziehen werden.

Als kleiner Tipp vorweg: Plane am besten mindestens eine Woche für das Kulturdreieck im Zentrum von Sri Lanka ein. Aufgrund der Vielseitigkeit der Inselnation sollte man am besten keine Abstriche in der Reiseplanung machen. Denn wie oft ist man schon in Sri Lanka?

Als erstes Reise-Highlight gehört definitiv eine Zugfahrt von Kandy nach Ella. Mithilfe eines sogenannten Expresszuges kannst du dich zweimal am Tag durch das Hochland von Sri Lanka kutschieren lassen. Dabei erlebst du atemberaubende Landschaften und kannst vor allem authentische Einblicke in das Leben der Dorfbewohner bekommen. Während der Zugfahrt siehst du nämlich unzählige kleine Dörfer, die neben Teeplantagen auch eindrucksvolle Wasserfälle beherbergen.

Ein weiteres Highlight, das definitiv nicht auf deiner Sri Lanka Reise fehlen darf, ist das berühmt-berüchtigte Kulturdreieck. Hier befinden sich die größten kulturellen Schätze und Sehenswürdigkeiten Sri Lankas, die von beeindruckenden Tempeln, riesigen Buddha-Statuen über gigantische Felsen bis hin zu historischen Wandmalereien reichen.
Die drei Eckpunkte des Dreiecks bilden dabei die alten Königsstädte Anuradhapura im Norden, Kandy im Süden und Polonnaruwa im Osten. Diese lassen sich auch günstig mit inländischen Fluverbindungen erreichen.

Zahntempel von Kandy Der Zahntempel von Kandy

Coronavirus – Alles was du wissen musst

Um die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 einzudämmen, werden vielerorts Einreisekontrollen oder Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen durchgeführt. Falls sich der Verdacht nach einer möglichen Erkrankung verhärtet, kann es in Einzelfällen sogar zu Einreisesperren kommen. Doch was genau weiß man eigentlich über das Coronavirus Sars-Cov-19 und wie gefährlich ist eine Reise im asiatischen Raum wirklich?

Das Coronavirus (Sars-CoV-2)stammt aus Wuhan, der weitläufigen Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hubei und kann in einigen Fällen eine Krankheit mit Atemwegsbeschwerden (Covid-19) auslösen. Seit Mitte Januar verbreitet sich das Coronavirus rasant aus, sodass nun zahlreiche Staaten außerhalb von China vom Virus betroffen sind. Neben China sind nun auch in Südkorea, Japan, Italien, im Iran, Frankreich, Deutschland und Singapur mehr als 100 Fälle bekannt. Aus diesem Grund hat das Auswärtige Amt für China auch eine Teilreisewarnung ausgesprochen. Ebenso wird von Reisen in bestimmte Regionen in Südkorea, dem Iran oder Italien abgeraten.

Verbreitung vom Coronavirus im asiatischen Raum

Falls du dich für eine Reise nach Sri Lanka entschieden hast, dann haben wir jetzt eine gute Nachricht für dich: Das Infektionsrisiko in Sri Lanka, Indien oder in anderen südasiatischen Ländern wird derzeit als geringer als in Deutschland (mit derzeit 150 bestätigten Fällen) und Europa eingeschätzt. Folglich stufen die WHO sowie die europäischen Gesundheitsbehörden die südasiatischen Staaten nicht als akute Risikogebiete ein. Dennoch verweist das Auswärtige Amt auf verstärkte Einreisekontrollen sowie auf vereinzelte, importierte Krankheitstransporte. Da aber weder die WHO noch das Auswärtige Amt vor Reisen in asiatische Länder außerhalb von China warnen, können Reisen in die entsprechenden Länder problemlos angetreten werden. Um sich dennoch ausreichend vor einer Erkrankung zu schützen, empfehlen wir die herkömmlichen Schutzmaßnahmen, die auch bei einer normalen Grippe zugezogen werden. So bietet insbesondere eine sorgfältige Handhygiene den bestmöglichen Schutz, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Empfehlenswert ist daher neben Desinfektionsmitteln auch Seife mitzuführen, damit die Hände stets sauber bleiben.

Resümierend lässt sich festhalten, dass Sri Lanka ein relativ sicheres Reisegebiet darstellt, das aktuell auch noch keine Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus verzeichnen konnte. Solange kontinuierlich auf eine angemessene Handhygiene geachtet wird, dürfte einer spektakulären Reise also nichts mehr im Wege stehen.