Gesundheitsinformationen für Sri Lanka

Vor dem Urlaub in Sri Lanka sollten die Schutzimpfungen aufgefrischt werden bzw. es sollte kontrolliert werden, ob auch alle Schutzimpfungen vorhanden sind. Zusätzlich werden Schutzimpfungen gegen Hepatitis A und Hepatitis B empfohlen.

Bei längeren Aufenthalten wird auch eine Impfung gegen Tollwut empfohlen, da Tollwut durch Katzen, Hunde und Fledermäuse auf Sri Lanka übertragen werden kann. Auch die einheimischen Waldtiere können an Tollwut erkrankt sein. Deshalb sollte bei jeder Bissverletzung sofort ein Arzt aufgesucht werden. Von einigen Reisenden wird eine Bescheinigung über eine erfolgte Schutzimpfung gegen Gelbfieber verlangt.

Reisende, die innerhalb von sechs Tagen nach einem Aufenthalt in Sri Lanka in eines der Infektionsgebiete einreisen, müssen einen gültigen Impfschutz vorweisen. Ohne eine gültigen Impfschutz kann eine Quarantäne für die betreffenden Personen verhängt werden. Eine Impfung gegen Cholera ist nicht unbedingt notwendig, da eine Ansteckungsgefahr für Touristen sehr gering ist. Die meisten Cholera Fälle von Sri Lanka kommen auf der Insel Jaffna und in den nördlichen und westlichen Teilen des Landes vor. Um eine Ansteckung mit Cholera zu vermeiden, solle auf eine besondere Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene geachtet werden.

Auch verschieden schwere Fälle von Malaria kommen auf Sri Lanka vor. Durch langärmlige Kleidung und durch Schutzmittel gegen Mücken kann eine Ansteckung vermieden werden. Die Stechmücken können auch das Dengue-Fieber übertragen. Deshalb ist ein Schutz gegen Insekten unbedingt notwendig.

Reisende, die bei der Einreise verdächtig auf eine HIV Infektion sind, müssen sich vor der Einreise einem HIV Test unterziehen. Wird ein Krankheitsfall mit HIV bestätigt, kann dem Reisenden die Einreise nach Sri Lanka verweigert werden.

Sri Lanka Gesundheitsinformationen Gesundheitsinformationen für einen Sri Lanka Urlaub

Zudem wird eine Reisekrankenversicherung mit dem Zusatz einer Notrückführung für jeden Sri Lanka Reisenden empfohlen. In den staatlichen Krankenhäusern von Sri Lanka ist die Behandlung kostenlos. Die medizinische Versorgung in den Krankenhäusern entspricht jedoch nicht dem europäischen Standard. Das staatliche Krankenhaus, das General Hospital von Colombo hat jeden Tag und jede Nacht geöffnet.