Urlaub im Landesinneren Sri Lankas

Abseits der herrlichen Strände an den Küsten Sri Lankas breitet sich im Landesinneren eine atemberaubend schöne Landschaft aus. Von der Küste weg führen tropische Ebenen, die bis zu 200 Meter über dem Meer liegen, ins landschaftlich äußerst reizvolle Hochland.

Das zentrale Hochplateau mit den weltberühmten Teeanbaugebieten sowie den zahlreichen Wasserfällen und den bis zu 2.534 Meter hohen Bergen ist Sri Lankas schönste Landschaft.

Wandern oder Mountainbiken, Wildwasserfahrten oder Kanutouren, Canyoning oder Höhlentrekking – das Hochland Sri Lankas bietet zahlreiche Aktivitäten ebenso wie Ruhe und Erholung in ruhigen Bergdörfern. Eindrucksvolle Bilder von der herrlichen Landschaft bieten sich bei der Zugfahrt von der historischen Stadt Kandy nach Ella. Durch eine der schönsten Regionen des Hochlandes geht es über spektakuläre Schluchten und vorbei an kilometerlangen Teeplantagen ins reizende Bergdorf Ella.

Wie ein Zuckerhut ragt der 2.243 Meter hohe Sir Pada oder Adam´s Peak aus den Hügeln des Hochlandes. Der Berg wird gerne nachts bestiegen, denn der Blick auf den Sonnenaufgang ist schier überwältigend. Ein Fußabdruck macht Berg zudem zu einer Pilgerstätte nicht nur für Buddhisten, sondern auch für Muslime, Hindus und Christen. Der Abdruck wird je nach Religion Buddha, Adam, Shiva Adipadham oder dem Apostel Thomas zugeordnet.
Aber nicht nur die großartige Landschaft und die üppige Natur begeistern im Landesinneren Sri Lankas. Historische Königsstädte und herausragende Kulturschätze machen eine Reise in das Landesinnere auch zu einem kulturellen Erlebnis.

Sri Lankas zweitgrößte Stadt ist Kandy, einst letzte Hauptstadt des singhalesischen Königreiches. Der Tempelbezirk der Stadt wurde von der UNESCO zum Welterbe ernannt. Hauptattraktion ist der legendäre Zahntempel, in dem der Legende zufolge der linke Eckzahn Buddhas aufbewahrt wird. Mit dieser Reliquie ist Kandy eine der wichtigsten buddhistischen Stätten des Landes.

Sri Lanka - Landesinnere Der Zahntempel von Kandy

Etwa eine Fahrstunde südlich von Kandy liegt Sri Lankas höchstgelegene Stadt Nuwara Eliya. Schon die britischen Besatzer liebten das gemäßigte Klima auf 2.000 Meter Seehöhe. Davon zeugen die wunderschönen Kolonialbauten, die Lion Brauerei oder der Victoria Park. In aller Welt berühmt geworden ist Nuwara Eliya wegen seines milden Broken Orange Pekoe, der als bester Tee Sri Lankas gilt.

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten zählt auch die Felsenfestung von Sigiriya. Auf einem 200 Meter hohen Felsplateau gelegen, begeistert der Tempel am „Löwenberg“ mit seinen zahlreichen Wandmalereien und Buddha-Statuen sowie dem beeindruckenden Blick auf die Umgebung.

Weiter im Norden liegt eine der eindrucksvollsten Städte des Landes. Das historische Stadtzentrum der Ruinenstadt Anuradhapura ist seit 1980 UNESCO Welterbe. In der langjährigen singhalesischen Hauptstadt sind unzählige Ruinen, etwa jene des Bronzepalastes Lohapasada, zu sehen.