Kandy in Sri Lanka

Inmitten des zentralen Hochlandes Sri Lankas liegt eine der meist besuchten Städte des Landes. Schon die Anreise nach Kandy durch die grünen Berge, an deren Hänge riesige Teeplantagen liegen, ist ein Erlebnis für sich. In der Hauptstadt des letzten Königreiches der Singhalesen begeistern bedeutende Sehenswürdigkeiten, der See inmitten der Stadt sowie die malerische Umgebung.

Die Stadt, die fast 500 Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist wegen ihres hervorragenden Klimas bekannt.

Anders als an der heißen Küste erreichen die Temperaturen in Kandy durchschnittlich angenehme 24° C und die Luftfeuchtigkeit ist weit geringer. Die besten Reisemonate sind von Dezember bis März, wenn die wenigsten Niederschläge verzeichnet werden.

Kandy wurde im 14. Jahrhundert gegründet und musste sich jahrhundertelang gegen portugiesische und britische Eroberer behaupten. Im Schicksalsjahr 1815 wurde die Hauptstadt des singhalesischen Königreiches schließlich aber doch von den Briten eingenommen.

Die singhalesischen Wurzeln sind in der Kultur Kandys aber deutlich spürbar, ob in der Architektur, im Tanz oder der Musik. Über die Grenzen der Stadt bekannt sind die „Kandy-Tänze“. Prachtvoll gekleidete Tänzer, die von traditionellen Instrumenten begleitet werden, erzählen mit ihren fließenden Bewegungen Geschichten aus längst vergangenen Tagen. Hauptattraktion Kandys ist der Tempelbezirk, der von der UNESCO zum Welterbe ernannt wurde und den weltberühmten Zahntempel beherbergt. Im Sri Dalada Maligawa wird der Legende nach ein Eckzahn Buddhas aufbewahrt, der den Tempel damit zu einem der wichtigsten buddhistischen Pilgerorte Sri Lankas macht.

Sehenswert ist zudem die 30 Meter hohe weiße Statue Buddhas, die auf einem Hügel über der Stadt liegt sowie das National- und das Teemuseum. Ein beliebtes Ziel für Besucher ist zudem der Kandy Lake, auch Milchsee genannt. Spaziergänge um oder Bootsfahrten auf dem bereits 1812 angelegten künstlichen See sind bei Einheimischen wie auch bei Besuchern sehr beliebt.

Besonders ist das jährlich stattfindende buddhistische Fest Kandy Perahera. Im Juli oder August (abhängig vom Vollmond im Monat Esala) wird zwölf Tage lang ein riesiges Fest gefeiert. Im Zuge der Feierlichkeiten wird um eine gute Ernte und den dafür nötigen Regen gebetet. Höhepunkt des Perahera ist ein farbenfroher Umzug, bei dem der heilige Eckzahn auf prachtvoll geschmückten Elefanten durch die Straßen getragen wird. Um die einhundert Elefanten, zahlreiche Tänzer, Musiker und Trommler sowie tausende Gläubige aus aller Welt begleiten die Reliquie.

Kandy liegt im Hochland Sri Lankas, etwa 115 Kilometer von der Hauptstadt Colombo entfernt. Auf der Straße erreicht der Besucher Kandy in etwas mehr als zwei Stunden. Der Zug durch das malerische Hochland benötigt für die Strecke zweieinhalb bis drei Stunden. Eigene Aussichtswaggons versprechen beste Blicke auf die malerische Berglandschaft.

Zahntempel von Kandy Der Zahntempel von Kandy