Nordküste von Sri Lanka

Lange Zeit war der Norden einer der Hauptschauplätze des Bürgerkrieges. Nach dem Ende der Auseinandersetzungen offenbart diese touristisch lange gemiedene Region herrlich unberührte Strände und ist ein Geheimtipp unter Individualtouristen. Die interessanteste Region liegt an der Nordspitze des Landes, mit Jaffna als Hauptort.

Aufgrund der geringen Entfernung zum Festland Indiens, genauer zur Provinz Tamil Nadu, sind kulturelle Einflüsse deutlich spürbar. Die für Südindien typischen hinduistischen Gopurams sind ebenso allgegenwärtig wie buddhistische Dagobas.

Diese unverwechselbare Mischung aus indischen und sri-lankischen Einflüssen macht den Norden zu einem höchst interessanten Reiseziel. Rund um Jaffna und auf den westlich der Stadt gelegenen Inseln finden sich zahlreiche Sandstrände. Die goldgelben palmengesäumten Strände sind teils unberührt und versprechen Erholung pur. Hotelburgen und internationale Restaurants sucht der Reisende hier vergeblich, stattdessen locken kleine, aber feine Gästehäuser und landestypische Restaurants.

Das Wetter im Norden Sri Lankas garantiert großartige Urlaubstage das ganze Jahr über. Mit konstanten Temperaturen von knapp unter 30° C und geringen Niederschlägen ist das tropische Klima in dieser Region sehr beständig. Die beste Reisezeit für das Gebiet um Jaffna sind die Monate Januar bis September, wenn es kaum Niederschläge gibt. Natürlich wirkt sich das trockene Klima auch auf die Landschaft aus. Die wüstenähnliche Umgebung steht im krassen Gegensatz zur üppigen Landschaft des Hochlandes.

Aus kultureller Sicht ist die Stadt Jaffna einen Besuch wert. Der Nallur Kandaswamy Kovil ist der größte Hindutempel Sri Lankas und darf von Männern nur mit unbekleidetem Oberkörper betreten werden. Frauen hingegen ist Oberbekleidung erlaubt. Einmal im Jahr, im Juli und August, ist der Tempel Schauplatz eines großen Hindufestes. Ebenfalls sehenswert sind das Holländische Fort im Zentrum Jaffnas sowie die kolonialen Gebäude und Kirchen im Stadtteil Chundukuli.

Auf einer durch eine Brücke mit dem Festland verbundenen Insel, rund 20 Kilometer von Jaffna, liegt einer der schönsten Strände des Nordens. Der Casuarina Beach im kleinen Ort Karainagar ist nach den gleichnamigen Bäumen, die den Strand säumen, benannt. Der kilometerlange Strand bietet beste Bedingungen zu langen Spaziergängen und das seichte Meer lädt zum ausführlichen Planschen und Schwimmen ein.

Nordküste Sri Lanka Wunderschöne Strände in Sri Lanka

An der Nordwestküste Sri Lankas befindet sich das kleine Fischerdorf Kalpitiya. Rund 150 Kilometer von Colombo locken wunderschöne Sandstrände am azurblauen Meer, das mit dem Bar Reef das größte Korallenriff Sri Lankas birgt. Am bekannten Alankuda Beach finden Gäste gemütliche wie auch luxuriöse Unterkünfte. Ein Tipp ist Kalpitiya in den Monaten Dezember bis April, wenn vor der Küste hunderte Delfine zu sehen sind.