Ostküste von Sri Lanka

Wie der Norden hat auch die Ostküste die letzten Jahrzehnte unter dem Bürgerkrieg gelitten. Seit dem Ende der Kämpfe 2009 wird der Ausbau der Region aber stetig vorangetrieben. Langsam aber sicher werden die Straßen ausgebaut und es entstehen nach und nach Hotels und Restaurants. Noch hat der Massentourismus an der Ostküste aber nicht Einzug gehalten.

Wer die unberührten Traumstrände, die schöne Unterwasserwelt und die idyllischen Fischerdörfer in ihrer Urform erleben möchte, sollte einen Urlaub an der Ostküste Sri Lankas bald in Betracht ziehen.

Wichtigste Stadt im Osten ist Trincomalee, das sich sehr ursprünglich präsentiert. Die rund 180 Kilometer nordöstlich von Kandy gelegene Stadt verfügt über den größten natürlichen Hafen der Welt.

Das echte Sri Lanka ist auch in Batticaloa allgegenwärtig. Zudem begeistern herrliche Strände und kleine Häfen sowie historische Anlagen. Das Meer vor der Stadt ist Heimat der „Singenden Fische“, einer einzigartige Fischart, die Melodien erzeugen kann.

Die beste Reisezeit für die Ostküste sind die Monate April bis September. Anders als der Südwest-Monsun ist der Nordost-Monsun schwächer und bringt das ganze Jahr über deutlich weniger Niederschlag. Wie im restlichen Sri Lanka liegen die Durchschnittstemperaturen bei etwa 30° C.

In der Mitte der Ostküste, etwa hundert Kilometer südlich von Trincomalee liegt mit dem Pasikuda Beach ein wahrer Traumstrand. In der Umgebung gibt es noch kaum Hotels, weswegen sich nur wenige Touristen an den herrlichen Strand am türkisblauen Meer verirren.

Ein Paradies für Surfer ist die noch weiter südlich gelegene Arugam Bay. Die naturbelassene Bucht gilt als der Nummer 1 Surfspot Sri Lankas, ist aber nach wie vor nicht überlaufen. Landschaftlich ist die Arugam Bay ein wahres Highlight. Feinster Sandstrand, weitläufige Palmenhaine und die im Hinterland gelegenen Wälder, in denen Elefanten und Affen in freier Wildbahn leben, machen die Bucht auch für Naturfreunde interessant. Ein weiteres großes Plus der Arugam Bay: Der Monsun wirkt sich in dieser Gegend kaum aus, somit dürfen sich Besucher das ganze Jahr über auf herrliches Urlaubswetter freuen.

Rund 15 Kilometer nördlich der Stadt Trincomalee liegt der bekannteste Strand der Ostküste. Der 10 Kilometer lange Nilaveli Beach erinnert mit seinem feinen, weißen Sand und dem türkisblauen Meer an die Strände der Karibik und ist beliebtes Ziel für Wassersportler und Sonnenanbeter. Unterkünfte verschiedener Preisklassen stehen am oder in der Nähe des flach abfallenden Strandes zur Verfügung.

Im Meer vor Nilaveli liegt Pigeon Island. Die Insel ist von einem herrlichen Korallenriff umgeben, das mehr als 100 Korallen- und 300 Fischarten beherbergt.

Ostküste Sri Lanka Feine Sandstrände an der Ostküste Sri Lankas