Westküste

Die vielen Badeorte und herrlichen Strände an der Westküste machen die Region zu einer der beliebtesten Urlaubsziele Sri Lankas. Bestens auf Touristen eingestellte Ferienorte bieten Unterkünfte aller Kategorien, zahlreiche Freizeit- und Sportmöglichkeiten sowie beste Badebedingungen.

An der Westküste liegt mit Colombo auch die Hauptstadt Sri Lankas, die gerne im Zuge eines Tagesausfluges besichtigt wird.

Das Klima an der Westküste ist geprägt vom Monsun, der das ganze Jahr über Regenfälle bringt. Während der Sommermonate ist Dauerregen keine Seltenheit, weshalb die beste Reisezeit für die Westküste Sri Lankas der Winter ist. Von Dezember bis März bewegen sich die Temperaturen um die 30° C und es ist mit nur wenig Niederschlägen zu rechnen.

Interessante Sehenswürdigkeiten warten in der Hauptstadt Colombo. So begeistert das historische Stadtviertel, das Fort, wo zahlreiche Gebäude auf die koloniale Vergangenheit Sri Lankas hinweisen. Der Leuchtturm/Uhrturm gilt als Wahrzeichen der Stadt, der einst Schiffe in den sicheren Hafen Colombos lotste.

Sehenswert sind zudem das alte und das neue Regierungsgebäude, der Bank of Ceylon Tower oder die Türme des World Trade Centers. Fans religiöser Bauwerke kommen in Colombo ganz auf ihre Kosten: Buddhistische, hinduistische, islamische und christliche Gotteshäuser sind zu sehen.

Etwa 40 Kilometer nördlich von Colombo liegt der beliebte Ferienort Negombo. Neben dem Tourismus ist hier der Fischfang ein wichtiger Wirtschaftszweig. Südlich der Lagune findet jeden Morgen der Fischmarkt statt, auf dem die frischen Köstlichkeiten aus dem Meer feilgeboten werden. Highlight des Badeortes ist der herrliche Sandstrand, der sich acht Kilometer entlang der Küste erstreckt. Der teilweise sehr breite Strand und das abfallende Meer machen Negombo zu einem Paradies für Familien.

Westküste Sri Lanka Sonnenuntergang an der Westküste von Sri Lanka

Südlich der Hauptstadt liegen die bekannten Orte Kalutara, Beruwela und Bentota. Die breiten Sandstrände sind gesäumt von Palmen, aber auch von Hotelanlagen und Restaurants. Beste Badebedingungen bietet der weiße Sandstrand von Beruwela. Das vorgelagerte Korallenriff hält am Ende des Strandes, in der „Badewanne“, große Wellen ab und sorgt damit für ruhiges Meer. Feinsandig und weiß ist auch der Strand von Bentota. Das Meer entlang des vier Kilometer langen Sandstrandes fällt flach ab und ist deswegen besonders bei Familien sehr beliebt. Größere Wellen sind nur am südlichen Ende zu beobachten, das Meer am nördlichen Teil ist schön ruhig.

Als einer der schönsten Strände Sri Lankas zählt der Traumstrand von Ahungalla, südlich von Bentota. Anders als an vielen anderen Stränden in der Umgebung sind hier mehr Fischerhütten als Hotelbauten zu sehen. Ausgiebige Spaziergänge entlang des 15 Kilometer langen Strandes sorgen für Erholung pur.