Kalutara

Kalutara bildet gemeinsam mit dem nördlich gelegenen Wadduwa und den südlich gelegenen Beruwela und Bentota die wichtigste Ferienregion der Südwestküste. Dafür verantwortlich sind die langen, traumhaften Strände, die hervorragenden Wassersportmöglichkeiten und die ausgezeichnete Hotellerie.

Getoppt werden diese Voraussetzungen noch von der herrlichen Umgebung, die mit ihrer üppigen Natur und den unzähligen Kokospalmen begeistert.

Oftmals kann der Reisende in schwindelerregender Höhe Einheimische beobachten, die Kokosblütensaft sammeln, um daraus später einen hochprozentigen Schnaps zu brennen. Weiter landeinwärts säumen dann Gummibaumplantagen die Straßen. Aus den Gummibäumen wird der Exportschlager Kautschuk hergestellt. Kalutara ist zudem für seine Mangostan-Früchte bekannt, die als die besten der Insel gelten.

Entlang des wunderschönen Strandes befindet sich eine Vielzahl an Hotels, die besten Komfort bieten. Weitläufige Resorts, die sich harmonisch in die tropische Umgebung einfügen, sind ganz auf den Gast eingestellt.

Großzügige Poolanlagen, internationale Restaurants sowie exklusive Wellnessbereiche, in denen oftmals auch Ayurvedabehandlungen durchgeführt werden, sind in großer Zahl vorhanden. Wie in anderen Ferienorten auf Sri Lanka setzen auch die Hoteliers in Kalutara immer häufiger auf das All-inclusive-Konzept, das vor allem bei Gästen aus Europa besonders beliebt ist.
Im geschäftigen Stadtzentrum bieten kleine Märkte und Geschäfte ein großes Angebot an Souvenirs.

Die Auswahl reicht von Textilien oder kleinen Kunstgegenständen bis Flechtwerk aus Palmenzweigen oder Kokosfasermatten, für die Kalutara bekannt ist. Der ruhige, kilometerlange Strand ist palmengesäumt und zählt zu den beliebtesten des Landes. Besonders schön ist der Strand nördlich des Stadtzentrums. Hier wirkt der lange, feine Sandstrand fast unberührt. Es herrschen ideale Bedingungen zu endlosen Spaziergängen sowie zum Schwimmen, Surfen und Schnorcheln.

Kalutara liegt an der Mündung des Kalu Ganga-Flusses, etwa 45 Kilometer von der Hauptstadt und rund 80 Kilometer vom Bandaranayake International Airport entfernt. Für die Fahrt vom Flughafen nach Kalutara müssen zwei bis zweieinhalb Stunden eingeplant werden.

Hauptattraktion Kalutaras ist die Tempelanlage „Gangatilaka Vihara“. Zentrum des Tempels ist die beindruckende Dagoba, deren weiße Kuppel schon von Weitem zu sehen ist. Obwohl die Tempelanlage keine historische Bedeutung hat, ist sie dennoch eine beliebte Pilgerstätte gläubiger Buddhisten. Grund dafür ist der 2.000 Jahre alte Boddhi-Baum, unter dem Buddha die Erleuchtung erfahren haben soll. Für Besucher ist die Tatsache, dass die Dagoba die einzige begehbare Sri Lankas ist, ein besonderer Grund, den Tempel zu besuchen. Ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel ist der Kalu-Ganga-Fluss, auf dem Bootsfahrten angeboten werden. Die Flora und Fauna am üppig bewachsenen Ufer begeistert ebenso wie die Möglichkeit, den ortsansässigen Fischern bei der Arbeit zuzusehen.

Kalutara Ayurvedabehandlungen in den Resorts von Kalutara Sri Lanka